Satans falsche Wunder und Zeichen

in den letzten Tagen!



Satans falsche Wunder und Zeichen

in den letzten Tagen!



Fälschungen

„„Hin zur Weisung und hin zur Offenbarung! Werden sie das nicht sagen, so wird ihnen kein Morgenrot scheinen.“ Jesaja 8,20.



Das Volk Gottes wird an die Schrift verwiesen: sie soll sein Schutz vor dem Einfluß der Irrlehrer und der verführerischen Macht von Geistern der Finsternis sein. Satan wendet alle möglichen Tricks an, um die Menschen davon abzuhalten, sich Bibelkenntnisse anzueignen, denn ihre klaren Aussagen decken seine Betrügereien auf.

Bei jeder Neubelebung des Werkes Gottes wird der Fürst des Bösen zu noch intensiverer Tätigkeit angeregt. Jetzt richtet er seine allergrößten Anstrengungen auf die letzte Schlacht gegen Christus und seine Nachfolger. Die letzte große Täuschung wird sich bald vor unseren Augen ereignen. Der Antichrist wird vor unseren Augen seine Wunder wirken. Die Fälschung wird dem Echten so ähnlich sein, daß es unmöglich sein wird, zwischen den beiden zu unterscheiden, es sei denn durch die Heilige Schrift. An ihrem Zeugnis muß jede Aussage und jedes Wunder geprüft werden ...

Wer das Wirken von Wundern zum Prüfstein seines Glaubens macht, wird herausfinden, daß Satan durch bestimmte Täuschungsmanöver Wunder wirken kann, die echte Wunder zu sein scheinen.

Satan arbeitet listig; er wird subtile Trugschlüsse einbringen, um das Denken zu verwirren und die Lehren über die Erlösung auszurotten. Wer das Wort Gottes nicht so nimmt, wie es dasteht, wird in seiner Schlinge gefangen werden. Böse Engel sind uns immer auf den Fersen ... Sie erobern sich neuen Boden und wirken vor unseren Augen Zeichen und Wunder ...

Einige werden versucht sein, diese Wunder als von Gott kommend anzunehmen. Kranke werden vor unseren Augen geheilt werden. Wunder werden vor unseren Augen vollbracht werden. Sind wir auf die Prüfung vorbereitet, die uns erwartet, wenn die lügenhaften Wunder Satans noch deutlicher zur Schau gestellt werden? Werden nicht viele darauf hereinfallen und eingefangen werden? Indem sie sich von den klaren Vorschriften und Geboten Gottes entfernen und auf Fabeln hören, programmieren sich viele auf die Annahme dieser Pseudo-Wunder vor. Wir alle müssen uns jetzt für den Kampf rüsten, in dem wir uns schon bald werden engagieren müssen. Das Vertrauen auf Gottes Wort, unter Gebet studiert und praktisch angewendet, wird uns vor Satans Macht schützen und uns durch das Blut Christi zu Überwindern machen. — Revival and Beyond 47.48.“

Ellen G. White, Maranatha – Der Herr kommt, S. 121



Die Ergebnisse unechter Visionen

„„Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.“ Matthäus 7,19.20.

Einige, die jetzt (1890) leben, sind Skeptiker. Sie glauben nicht an die Gaben der Gemeinde, haben kein Vertrauen zur Wahrheit, haben überhaupt keine Religion. Es ist mir gezeigt worden, daß dies die unvermeidliche Folge unechter Visionen ist ... Satan versucht ... ständig Falsches einzubringen — er will damit von der Wahrheit wegführen.

Die allerletzte Täuschung Satans wird die sein, daß er das Zeugnis des Geistes Gottes wirkungslos macht. „Wo keine Offenbarung ist, wird das Volk wild und wüst.“ Sprüche 29,18. Satan wirkt sehr phantasievoll und mit verschiedenen Methoden, durch unterschiedliche Hilfsmittel darauf hin, das Vertrauen des übriggebliebenen Gottesvolkes zum wahren Zeugnis zu erschüttern. Er wird unechte Visionen produzieren um irrezuführen, wird Falsches mit dem Echten mischen und auf diese Weise die Leute derart anekeln, daß sie alles, was Vision heißt, als Spielart des Fanatismus abtun.

Aufrichtige Seelen aber werden durch die Gegenüberstellung von echt und falsch in der Lage sein, beides zu unterscheiden ...

Nichts ist für das innere Wohl eines Menschen, seine Reinheit, seine echten und geheiligten Vorstellungen von Gott und ewigen Dingen schädlicher, als ständig auf Dinge zu achten und in den Mittelpunkt zu rücken, die nicht von Gott sind. Das vergiftet das Herz und verdirbt den Verstand. Reine Wahrheit kann dank ihres erhebenden, verfeinernden und heiligenden Einflusses auf den Charakter des Empfängers bis zur göttlichen Quelle zurückverfolgt werden. Der Urheber aller Wahrheit betete zu seinem Vater: „Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, die durch ihr Wort an mich glauben werden, damit sie alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, so sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaube, daß du mich gesandt hast.“ Johannes 17,20.21.

Immer wieder wird es Anlässe zur Uneinigkeit geben, um von der Wahrheit abzulenken. Dieses Infragestellen, Kritisieren, Brandmarken, dieses Richten anderer spricht nicht dafür, daß die Gnade Christi im Herzen wohnt. Dadurch wird keine Einheit zustandegebracht, solches taten in der Vergangenheit Leute, die behaupteten wunderbares Licht zu haben — dabei waren sie tief in Sünde verstrickt. — Selected Messages II, 78.79.“

Ellen G. White, Maranatha – Der Herr kommt, S. 123



Satans Vorarbeit für die letzte Auseinandersetzung

„„Er wird den Höchsten lästern und die Heiligen des Höchsten vernichten und wird sich unterstehen, Festzeiten und Gesetz zu ändern. Sie werden in seine Hand gegeben werden eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit.“ Daniel 7,25.

Der große Feind des menschlichen Glücks hat den Sabbat des vierten Gebots im Zeitalter des Christentums zum Gegenstand seines besonderen Angriffs gemacht. Satan sagt: „Ich werde Gottes Absichten durchkreuzen. Ich werde meine Nachfolger befähigen den Gedenktag Gottes, den Siebenten-Tags-Sabbat, abzuschaffen. Auf diese Weise werde ich der Welt zeigen, daß der von Gott geheiligte und gesegnete Tag verändert worden ist. Dieser Tag soll im Denken der Menschen nicht fortleben. Ich werde die Erinnerung daran ausmerzen. Ich werde an seiner Stelle einen Tag einsetzen, der Gottes Beglaubigung nicht trägt, einen Tag, der kein Zeichen zwischen Gott und seinem Volk sein kann. Alle, die diesen Tag annehmen, werde ich dazu bringen, auf diesen Tag die Heiligkeit zu verlegen, die Gott auf den siebenten Tag gelegt hat“.

„Durch meinen Statthalter werde ich mich selbst erhöhen. Der erste Tag wird gepriesen werden, und die protestantische Welt wird diesen gefälschten Sabbat als echt annehmen. Dadurch, daß der von Gott eingesetzte Sabbat nicht gehalten wird, werde ich sein Gesetz in Verruf bringen. Die Worte‚ ein Zeichen zwischen mir und euch von Geschlecht zu Geschlecht‘ werde ich für meinen Sabbat einsetzen. So wird die Welt mein Eigentum werden. Ich werde der Herr der Erde, der Fürst der Welt sein. Ich werde das Denken derer, die meiner Herrschaft unterstehen derart unter meine Kontrolle bringen, daß der Sabbat Gottes ganz besonders Gegenstand der Verachtung werden wird. Ein Zeichen? Ich werde das Halten des siebenten Tages zum Zeichen der Untreue irdischen Autoritäten gegenüber machen. Die menschlichen Gesetze werden so streng gemacht werden, daß Männer und Frauen es nicht wagen werden, den Siebenten-Tags-Sabbat zu halten. Weil sie fürchten, ansonsten nichts zu essen und anzuziehen zu haben, werden sie sich in der Übertretung des Gesetzes Gottes der Welt anschließen. Die Erde wird dann völlig unter meiner Herrschaft stehen.“ — Prophets and Kings 183.184.



Der Sabbat wird der große Prüfstein der Treue sein, denn es handelt sich um einen besonders umstrittenen Wahrheitspunkt. Wenn die letzte Prüfung an die Menschen herangetragen wird, wird die Trennungslinie zwischen denen, die Gott dienen und denen, die es nicht tun, gezogen werden. — The Great Controversy 605.“

Ellen G. White, Maranatha – Der Herr kommt, S. 125-126



Des Teufels Strategie gegen Sabbathalter

„„Sollte mit dir verbündet sein der Thron des Verderbens, der Unheil schafft gegen die Ordnung? Sie rotten sich gegen die Seele des Gerechten zusammen, und unschuldiges Blut sprechen sie schuldig.“ Psalm 94,20.21 (EB).

Während das Volk Gottes in die Gefahrenzone der letzten Tage gerät, hält Satan mit seinen Engeln ernste Beratungen ab, um auszumachen, welcher Plan sich am besten eignen würde, um ihren Glauben zu erschüttern ...

Der Erzbetrüger sagt: „... Der Sabbat ist die große Frage, an der sich das Schicksal von Seelen entscheidet. Wir müssen dem Sabbat, den wir selber geschaffen haben, einen Ehrenplatz geben. Wir haben dafür gesorgt, daß sowohl Weltmenschen als auch Kirchenmitglieder ihn annehmen. Nun muß die Gemeinde dahin geführt werden, ihn ebenso wie die Welt zu unterstützen. Wir müssen durch Zeichen und Wunder arbeiten, um ihre Augen der Wahrheit gegenüber zu verblenden; wir müssen sie dahin bringen, ihre Vernunft und ihre Gottesfurcht beiseite zu schieben und der Sitte und Tradition zu folgen.

Ich will populäre Prediger dahingehend beeinflussen, daß sie die Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer von den Geboten Gottes ablenken ...

Doch unser Hauptanliegen ist, diese Sekte der Sabbathalter zum Schweigen zu bringen. Wir müssen den Volkszorn gegen sie erregen. Wir werden große Männer und weltkluge Leute anwerben und die maßgeblichen Behörden dazu bewegen, unsere Absichten auszuführen. Dann wird der Sabbat, den ich eingeführt habe, durch die strengsten und fordernsten Gesetze durchgesetzt. Wer sie mißachtet, wird aus Städten und Dörfern vertrieben werden; sie müssen Hunger und Entbehrung leiden. Wenn wir erst einmal an der Macht sind, werden wir zeigen, was wir mit solchen tun können, die von ihrer Treue zu Gott nicht ablassen wollen ... Jetzt, wo wir die protestantischen Kirchen und die Welt mit diesem rechten Arm unserer Macht miteinander in Übereinstimmung bringen, werden wir endlich ein Gesetz haben, um alle zu vernichten, die sich unserer Autorität nicht beugen. Wenn auf Übertretung unseres Sabbats die Todesstrafe steht, dann werden viele zu uns überlaufen, die sich jetzt noch zu denen zählen, die die Gebote halten.

Bevor wir jedoch zu diesen äußersten Maßnahmen greifen, müssen wir ... solche umgarnen, die den wahren Sabbat ehren. Wir können viele durch Weltlichkeit, einen lustbetonten Lebensstil und Stolz von Christus trennen. Vielleicht wiegen sie sich in Sicherheit, weil sie der Wahrheit glauben, doch die Eßlust, die niedrigeren Triebe werden ihre Urteilskraft durcheinanderbringen und ihr Unterscheidungsvermögen zerstören, und das wird ihren Fall herbeiführen.“ — Testimonies to Ministers 472.473.“

Ellen G. White, Maranatha – Der Herr kommt, S. 126-127



Die Rolle des Spiritismus in der Täuschung

„„Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt.“ 1.Johannes 4,1.

Viele werden überlistet, weil sie glauben, der Spiritismus sei bloß eine menschliche Betrügerei. Wenn sie dann Manifestationen gegenübergestellt werden, die sie nicht anders als übernatürlich bezeichnen können, werden sie betrogen; sie werden dahin gebracht, sie als große Kraft Gottes anzunehmen. — The Great Controversy 553.



Während die Lehren des Spiritismus von den Kirchen akzeptiert werden, wird die Zurückhaltung, die bisher dem unbekehrten Herzen auferlegt gewesen ist, beseitigt und das Bekenntnis zur Religion wird zum Deckmantel werden, um die niedrigsten Ungerechtigkeiten zu verbergen. Der Glaube an spiritistische Manifestationen öffnet verführerischen Geistern und Teufelslehren die Tür, und so wird der Einfluß böser Engel in den Kirchen zu spüren sein. — The Great Controversy 603.604.



Die populäre und übliche Art und Weise, als Pfarrer zu amtieren, kann dem Spiritismus nicht wirkungsvoll widerstehen. Die Pfarrer haben nichts, mit dem sie ihre Herden vor diesem schlimmen Einfluß abschirmen könnten. Ein Großteil der traurigen Folgen des Spiritismus ist den heutigen Geistlichen anzulasten, denn sie haben die Wahrheit mit Füßen getreten und an ihrer Stelle Fabeln vorgezogen. — Testimonies for the Church I, 344.



Satan hat sich schon lange auf seinen letzten Versuch vorbereitet, die Welt zu betrügen. Die Grundlage seiner Arbeit wurde schon im Garten Eden gelegt, als er Eva versicherte: „Keineswegs werdet ihr sterben! ... An dem Tage, da ihr davon eßt, werden eure Augen aufgetan werden und ihr werdet sein wie Gott, erkennend Gutes und Böses.“ 1.Mose 3,3.4 (EB). Schritt für Schritt hat er den Weg für sein Meisterstück an Verführung — die Entwicklung des Spiritismus — geebnet. Noch hat er seine Pläne nicht völlig ausgeführt, doch wird es in der allerletzten Zeit geschehen. Der Prophet sagt: „Ich sah aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen ... es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt, sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen.“ Offenbarung 16,13.14. Abgesehen von denen, die durch Gottes Macht bewahrt und gehalten werden, wird die ganze Welt diesem Betrug in die Arme getrieben werden. Die Leute lassen sich schnell in eine verhängnisvolle Sicherheit einlullen, aus der sie erst durch die Ausgießung des göttlichen Zornes aufgeschreckt werden. — The Great Controversy 561.562.“

Ellen G. White, Maranatha – Der Herr kommt, S. 128-129



Der Spiritismus und die Sonntagsgesetzgebung

„„Hin zur Weisung und zur Offenbarung! Wenn sie nicht nach diesem Wort sprechen, dann gibt es für sie keine Morgenröte.“ Jesaja 8,20 (EB).

Die wunderwirkende Macht, die sich durch den Spiritismus manifestiert, wird ihren Einfluß gegen alle einsetzen, die sich entscheiden, eher Gott als den Menschen zu gehorchen. Mitteilungen von den Geistern werden dahingehend lauten, Gott habe sie gesandt, die Menschen, die den Sonntag verwerfen, von ihrem Irrtum zu überzeugen und zu behaupten, die Landesgesetze seien ebenso wie Gesetze Gottes zu befolgen.

Sie werden über die große Ungerechtigkeit in der Welt jammern und den religiösen Lehrern beipflichten, die behaupten, die niedere Moral sei durch die Entheiligung des Sonntags verursacht worden. Eine große Empörung wird gegen alle geschürt werden, die ihre Aussagen nicht annehmen wollen. — The Great Controversy 590.591.



Wer die Lehren des Spiritismus bekämpft, greift nicht nur Menschen an, sondern Satan und seine Engel. Solche Menschen haben sich auf einen Kampf mit „Mächtigen und Gewaltigen“ eingelassen, „die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel“. Epheser 6,12. Satan wird nicht einen Zentimeter an Boden hergeben, wenn er nicht durch die Macht himmlischer Boten zurückgetrieben wird. Das Volk Gottes sollte ihm genauso wie unser Heiland begegnen können, nämlich mit den Worten: „Es steht geschrieben.“ Matthäus 4,4. Satan kann heute die Bibel genausogut zitieren wie damals zur Zeit Christi; er wird ihre Lehren verdrehen, um seine Täuschungen zu stützen. Wer in dieser gefährlichen Zeit bestehen will, muß selber genau wissen, was die Schrift aussagt.

Viele werden mit Teufelsgeistern konfrontiert werden, die die Gestalt lieber Verwandter oder Freunde annehmen und die gefährlichsten Irrlehren verkünden. Diese Besucher werden an unsere zartesten Gefühle appellieren und werden Wunder wirken, um ihre Behauptungen zu belegen. Wir müssen darauf vorbereitet sein, ihnen mit der biblischen Wahrheit zu widerstehen, daß die Toten nichts wissen und die Erscheinungen Teufelsgeister sind. — The Great Controversy 559.560.



Satanische Agenten in menschlicher Gestalt werden sich in diesen letzten Kampf einmischen, um gegen die Aufrichtung des Gottesreiches zu kämpfen. Auch himmlische Engel werden — als Menschen verkleidet — auf den Plan treten. Die beiden streitenden Parteien werden nebeneinander existieren, bis das letzte große Kapitel der Geschichte dieser Welt endgültig abgeschlossen ist. — The Review and Herald, 5. August 1909.“

Ellen G. White, Maranatha – Der Herr kommt, S. 129-130



Die falsche Erweckung

„Dann wird der Böse offenbart werden. Ihn wird der Herr Jesus umbringen mit dem Hauch seines Mundes und wird ihm ein Ende machen durch seine Erscheinung, wenn er kommt. Der Böse aber wird in der Macht des Satans auftreten mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern.“ 2.Thessalonicher 2,8.9.

Paulus weist in seinem 2. Brief an die Thessalonicher auf das besondere Wirken Satans im Spiritismus hin. Dieses Ereignis soll unmittelbar vor der Wiederkunft Christi stattfinden. Von der Wiederkunft Christi sagt er, sie finde statt, nachdem Satan „mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern“ gewirkt habe. 2.Thessalonicher 2,9. — Patriarchs and Prophets 686.



Bevor Gottes Gerichte die Erde endgültig heimsuchen, wird es unter dem Volk des HERRN solch ein Wiedererwachen ursprünglicher Frömmigkeit geben, wie sie seit den apostolischen Zeiten nicht beobachtet worden ist. Der Geist und die Kraft Gottes werden über seine Kinder ausgegossen werden. In jener Zeit werden sich viele von jenen Kirchen trennen, in denen die Liebe zur Welt die Liebe zu Gott und seinem Wort verdrängt hat. Viele, Prediger wie Laien, werden mit Freuden die großartigen Wahrheiten annehmen, die Gott zu dieser Zeit verkündigen ließ, um ein Volk auf die Wiederkunft des Herrn vorzubereiten. Der Seelenfeind möchte dieses Werk verhindern; bevor es zu solch einer Bewegung kommt, wird er sich bemühen, sie zu verhüten, indem er eine nachgeahmte, falsche Erweckung hervorruft. In den Kirchen, die er unter seine Verführungsmacht bringen kann, wird er den Anschein erwecken, als würde Gottes besonderer Segen ausgegossen. Es wird sich dort etwas zeigen, was für großes religiöses Interesse gehalten werden wird. In Massen werden die Menschen jubeln, daß Gott wunderbare Dinge für sie wirke, dabei ist das alles das Werk eines anderen Geistes. Unter einem frommen Deckmantel wird Satan versuchen seinen Einfluß über die gesamte Christenheit auszudehnen. — The Great Controversy 464.



Junge Männer und Frauen werden aufgeblasen sein und sich als besonders begünstigt ansehen, dazu berufen, irgend etwas großartiges zu tun. Bekehrungen wird es viele geben, die nach merkwürdigen Regeln vor sich gehen, doch sie werden nicht das Signal Gottes tragen. Unmoral und Extravaganz werden einschleichen, so daß viele im Glauben Schiffbruch erleiden werden. — Selected Messages II, 59.“

Ellen G. White, Maranatha – Der Herr kommt, S. 130



Gottes Volk — angeblich an allem Schuld

„„Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, daß er wenig Zeit hat.“ Offenbarung 12,12.

Während sich die Menschen immer weiter von Gott entfernen, darf Satan über die Kinder des Ungehorsams seine Macht ausüben. Er schleudert Vernichtung unter die Menschen. Da gibt es Unglücke auf dem Land und auf dem Meer. Sachwerte und Menschenleben werden durch Feuer und Flut vernichtet. Satan beschließt, die Schuld an all dem auf die zu schieben, die sich dem von ihm errichteten Götzenbild nicht beugen wollen. Seine Agenten weisen auf die Siebenten-Tags-Adventisten als die Ursache dieser Schwierigkeiten. „Diese Leute fordern das Gesetz heraus“, behaupten sie. „Sie entweihen den Sonntag. Wenn man sie dazu zwingen könnte das Sonntagsgesetz zu halten, dann würden diese furchtbaren Strafgerichte aufhören.“ — The Review and Herald, 16. Juli 1901.



Unglücke werden kommen — furchtbare und völlig unerwartete Katastrophen, und diese Zerstörungen werden Schlag auf Schlag hintereinander folgen. Werden die von Gott gegebenen Warnungen befolgt, und denken Kirchen um und erneuern ihre Treue zu Gott, dann können andere Städte noch eine Zeitlang verschont bleiben. Wenn aber verführte und betrogene Menschen so weitermachen wie bisher, Gottes Gesetz mißachten und den Leuten Irrlehren vorlegen, dann läßt Gott zu, daß sie unter Unglück leiden, damit ihre Sinne erwachen. — Evangelism 27.



Die Gerichte werden der Bosheit der Leute und der Erkenntnis der Wahrheit, die sie gehabt haben, entsprechen. Wenn sie die Wahrheit kannten, dann wird sich ihre Strafe nach ihrem Erkenntnisgrad richten. — Manuskript 173, 1902.



Satan gibt seine eigene Erklärung der Ereignisse. Da denken sie (d.h., führende Männer) so, wie er es haben möchte: Die Unglücke, die das Land erfüllen, seien das Ergebnis der Sonntagsentheiligung. In der Absicht den Zorn abzuwenden, verabschieden diese einflußreichen Männer Gesetze, durch die eine Sonntagsheiligung durchgesetzt wird. Sie meinen, sie würden Gott dienen, wenn sie diesen falschen Ruhetag immer höher erheben und für das Sonntagsgesetz, für den Pseudo-Sabbat, Gehorsam erzwingen. Wer Gott ehrt, indem er den wahren Sabbat hält, wird Gott gegenüber als unloyal betrachtet; dabei sind in Wirklichkeit die anderen Gott untreu, weil sie den Sabbat, der aus Eden stammt, mit Füßen treten. — Manuskript 85, 1899.“

Ellen G. White, Maranatha – Der Herr kommt, S. 136

 

Ellen Gould White, eine Prophetin Gottes

Bücher von Ellen Gould White

https://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/buecher-von-ellen-g-white.php





Flag Counter