Ist Gott eine Dreieinigkeit?

Sind Personifizierungen ein Beweis für die Dreieinigkeit?

Der Gebrauch des Wortes „Geist“ durch Paulus



Ist Gott eine Dreieinigkeit?

Sind Personifizierungen ein Beweis für die Dreieinigkeit?

Der Gebrauch des Wortes „Geist“ durch Paulus

 

Richten wir unsere Aufmerksamkeit auf das Wort „Geist“, wie es Paulus in seinen Schriften verwendet. 1. Korinther 5,4: „[W]enn ihr in dem Namen unseres Herrn Jesus versammelt seid und mein Geist samt der Kraft unseres Herrn Jesus bei euch ist, [soll dieser Mensch dem Satan übergeben werden ….]“

Stellen wir uns nochmals die Frage – War der Geist des Paulus, der mit der Gemeinde in Korinth zugegen war, eine Person, die Paulus, der währenddessen abwesend war, verlassen hatte? Natürlich nicht – Andernfalls hätte Paulus diesen Brief nicht schreiben können, wenn ihn sein Geist verlassen hätte. An anderer Stelle heißt es nämlich, dass der Mensch ohne Geist tot ist (vgl. Jakobus 2,26). Was Paulus meinte, war, dass sein Sinn mit den Korinthern war. Gleichermaßen ist der Geist Gottes keine Person, sondern der Sinn Gottes, den Gott mit uns teilen möchte.

 

Wir müssen beim Lesen solcher Abschnitte, die den Heiligen Geist aktiv handelnd erscheinen lassen, vorsichtig sein, dass wir daraus nicht versehentlich die bewusste Persönlichkeit des Heiligen Geistes herleiten. In den meisten Fällen entlarvt die Wahrheit sich, wenn wir im Kontext lesen und nicht nur wahlweise aus einer Passage zitieren.

Prüfen wir ein weiteres Beispiel, dieses Mal in 1. Korinther 14,14: „Denn wenn ich in Zungen bete, so betet mein Geist; aber was ich im Sinn habe, bleibt ohne Frucht.“ Ist der betende Geist des Paulus eine Person?

Wenn nicht, weshalb folgern manche aus Römer 8,26, in der ebenso ein „betender Geist“ beschrieben wird, der Heilige Geist sei eine Person (Im Hinblick auf unsere vorangehende Erörterung haben wir ohnehin festgestellt, dass Jesus Christus für uns betet)? Weiter heißt es in 1. Korinther 14,15: „Wie soll es denn nun sein? Ich will beten mit dem Geist und will auch beten mit dem Verstand; ich will Psalmen singen mit dem Geist und will auch Psalmen singen mit dem Verstand.“

Wenn der Geist des Paulus eine Person ist, ist sein Verstand dann eine weitere Person? Letztendlich betet Paulus mit dem Geist und dem Verstand. Doch die richtige Antwort lautet, dass hier der Sinn und der Verstand des Menschen personifiziert werden. Dasselbe gilt, wenn die Bibel über den Heiligen Geist spricht.

 

Schauen wir uns noch ein weiteres Beispiel an:

„Sie haben meinen und euren Geist erquickt“ (1. Korinther 16,18). Das bedeutet natürlich nicht, dass der Geist des Paulus und der aller Korinther Personen waren. Vielmehr wurden ihr Sinn und ihr gesamtes Wesen erquickt und belebt.

 

Quelle, siehe hier:

https://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/sind-personifizierungen-ein-beweis-fuer-die-dreieinigkeit.php

 

Www.bibel-aktuell.org


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter