Biblische Tatsachen

und

Geschichte gegen Dogma


 

Jesus war kein Trinitarier!

Kapitel 3

Biblische Tatsachen

und

Geschichte gegen Dogma

 

Wenn man es als erwiesen annimmt, dass das neue Testament, trotz der vielen Worte darin, nicht sagt, dass Jesus von Nazareth tatsächlich Gott war, ist es ganz natürlich danach zu fragen, wie die christliche Kirche zu der Behauptung kam, dass er es war.“83

„Hat irgendein Historiker jemals die Dreistigkeit besessen, geltend zu machen, dass Israels Lehre über Gott in den Tagen Jesu oder danach etwas anderes war als der strengste Monotheismus?“84

 

Christen werden von Paulus gedrängt, sich von jeder Lehre fernzuhalten, die nicht in Harmonie mit den gesunden Worten – nämlich denen unseres Herrn Jesus Christus – ist:

„Wenn jemand anders lehrt und sich nicht an die gesunden Worte unseres Herrn Jesus Christus hält und an die der Gottseligkeit entsprechende Lehre, so ist er aufgeblasen und versteht doch nichts, sondern krankt an Streitfragen und Wortgezänk, woraus Neid, Hader, Lästerung, böser Argwohn entstehen.“ (1. Timotheus 6, 3-4)

 

Diese Warnung des Apostels passt gut auf die haarspalterischen Wortkriege, wo man sich rund um die Entwicklung der nachbiblischen Glaubensbekenntnisse gegenseitig befehdete.

Sollte es nicht genügen, im Glaubensbekenntnis Jesu zu ruhen, dass keiner der allerhöchste Gott ist, außer dem Vater?

„Der HERR ist unser Gott, der HERR ist Einer“

ist ein Lehrsatz, der von jedem mit einem kindlichen Zugang zur Wahrheit - einer Haltung, die Jesus in höchster Weise empfohlen hat- leicht verstanden werden kann.

 

Von Jesus wird in der Schrift gesagt, dass er der Apostel des christlichen Glaubens ist, „der Apostel unseres Bekenntnisses“ (Hebräer 3,1).

Der gleiche Vers bezeichnet ihn auch als unseren Hohenpriester.

Das apostolische Glaubensbekenntnis wird oft erwähnt. Es steht nicht in der Bibel, aber reflektiert ein früheres Bekenntnis von dem Allmächtigen Gott und Jesus.

 

Was könnte daran falsch sein, wenn wir uns auf das Glaubensbekenntnis Jesu, unseres Apostels, berufen und sagen:

Ich glaube, dass „Der HERR unser Gott, ein einziger Gott ist“ (Markus 12,29)? Es stimmt mit Johannes 17,3 überein, wo Jesu strikter Monotheismus aufgezeichnet ist. Er erklärte: „Du, Vater, bist der Einzige, der der wahre Gott ist“.

 

Das sind einfache Behauptungen, die man in ihrer unverdorbenen Reinheit nicht angetastet haben sollte. Jahrhunderte der Konflikte und Verwirrung hätten so vermieden werden können.

 

Www.bibel-aktuell.org

 

83 Peter Hinchliff, „Christophorus and Tradition“ in God Incarnate: Story and Belief, A.E. Harvey, SPCK, 1981, Seite 81.

84 Pastor William Wachtel, „Christian Monotheimus: Reality or Illusion“, The Restitution Herald, April, 1985, Seite 7.

 

Quelle: http://www.trinitaet.com/images/PDF/Buecher/Jesus-war-kein-Trinitarier.pdf


!!!1.Thessalonicher 5:21 prüfet aber alles.

Das Gute behaltet,!!!



Flag Counter